naltrexon kaufen

naltrexon kaufen

Naltrexon ist ein starker und wirksamer Medikamentenantagonist, der die Wirkung von Heroin, Methadon (Amidon, Adanon, Phenadon, Dolofin, Fisepton, Heptadon) und anderen opiumhaltigen Substanzen blockiert
Anwendungsgebiete: Behandlung von Patienten mit Opioidabhängigkeit (Abhängigkeit) außerhalb von Entzugserscheinungen sowie zur Rehabilitation und Rückfallprävention. naltrexon kaufen
Zu den Neuerungen in der modernen Pharmakotherapie des Alkoholismus gehört der Einsatz des Opioidrezeptor-Antagonisten (Blocker) Naltrexon zur Unterdrückung des pathologischen Verlangens nach Alkohol.
Es basiert auf Daten über die Beteiligung von Opioidrezeptoren an der Umsetzung der „belohnenden“ Aktion
Zu den Neuerungen in der modernen Pharmakotherapie des Alkoholismus gehört die Verwendung des Opioidrezeptor-Antagonisten (Blocker) Naltrexon als Mittel zur Unterdrückung des pathologischen Verlangens nach Alkohol.
Es basiert auf Daten über die Beteiligung von Opioidrezeptoren an der Realisierung der «belohnenden» Wirkung von Alkohol.
Naltrexon, synthetisiert in den 1960er Jahren, wurde in den Vereinigten Staaten zunächst zur Behandlung von Opiumsucht (1984) und dann (1994) zur Behandlung von Alkoholismus zugelassen.
Studien haben gezeigt, dass Naltrexon das pathologische Verlangen nach Alkohol (als subjektive Erfahrung) und Alkoholkonsum (als objektives Kriterium) signifikant reduziert.
Dies gilt insbesondere für Patienten mit starkem Verlangen nach Alkohol und geringer Intelligenz.
Da Naltrexon den Patienten den Genuss des Trinkens nimmt, hören viele von ihnen auf, das Medikament einzunehmen.
Dies impliziert die Notwendigkeit einer psychotherapeutischen Vorbereitung des Patienten, um ihm die Ziele einer solchen Behandlung zu erklären, um vor möglichen schmerzhaften Empfindungen ähnlich den üblichen Katerzuständen zu warnen.
Naltrexon ist ein spezifischer Opioidrezeptor-Antagonist.
Bindet kompetitiv an Opioidrezeptoren aller Art und verhindert oder eliminiert die Wirkung sowohl endogener Opioide als auch exogener Opioid-Arzneimittel von narkotischen Analgetika und deren Surrogaten. naltrexon kaufen
Die Gabe von Opioiden in erhöhten Dosen kann die Wirkung dieses Antagonisten abschwächen oder aufheben.
Naltrexon blockiert kompetitiv Opioidrezeptoren und kann auch eine Pupillenverengung verursachen.
In einer Dosis von 50 mg blockiert Naltrexon die pharmakologischen Wirkungen, die durch die intravenöse Verabreichung von 25 mg Heroin über 24 Stunden verursacht werden.
Bei einer Verdoppelung der Naltrexon-Dosis verlängert sich diese Wirkung auf 48 Stunden, bei einer Verdreifachung auf bis zu 72 Stunden.
Das Medikament macht nicht süchtig und Drogenabhängigkeit.
Pharmakokinetik:
Naltrexon wird nach oraler Gabe gut resorbiert und zu 95 % in der Leber zu pharmakologisch aktiven Metaboliten metabolisiert. Ö
Der Hauptmetabolit, 6-beta-Naltrexol, hat auch kompetitive Opioid-Antagonisten-Eigenschaften.
Daneben werden 2-Hydroxy-3-methoxy-6-beta-naltrexol und 2-Hydroxy-3-methyl-naltrexon gebildet.
Die maximale Plasmakonzentration von Naltrexon und 6-beta-Naltrexol wird 1 Stunde nach Einnahme des Arzneimittels beobachtet.
Es dringt gut durch histohämatogene Barrieren ein, das Verteilungsvolumen beträgt 1350 Liter.
Die Plasmahalbwertszeit von Naltrexon beträgt 4 Stunden, die seines Metaboliten 6-beta-Naltrexol beträgt 13 Stunden, was seine Kumulationsfähigkeit erklärt.
Naltrexon und seine Metaboliten durchlaufen einen intrahepatischen Kreislauf.
Naltrexon wird unverändert (ca. 1 %) und in Form von Metaboliten (43 % in Form von freiem und gebundenem 6-beta-Naltrexol) über die Nieren ausgeschieden.
Indikationen:
Opioidabhängigkeit (als Zusatzdroge nach Absetzen von Opioid-Analgetika) Alkoholismus. naltrexon kaufen
Kontraindikationen:
Die Verwendung von narkotischen Analgetika. Ein positiver Test auf das Vorhandensein von Opioiden im Urin.
Abstinenz bei Opioidsucht. Fehlende Daten zu provokativen Tests mit Naloxon.
Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, einschließlich einer Vorgeschichte. Akute Hepatitis oder Leberversagen.
Laktasemangel Laktoseintoleranz Glukose-Galactose-Malabsorption.
Die Sicherheit der Anwendung von Naltrexon bei Patientinnen unter 18 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht erwiesen.
Sorgfältig:
Eingeschränkte Leber- und / oder Nierenfunktion.
Art der Anwendung und Dosierung:
Innerhalb.
Behandlung von Opioidsucht.
Die Phase der Einführung in den Therapieverlauf mit Naltrexon.
Die Behandlung mit Naltrexon kann frühestens 7-10 Tage nach der letzten Einnahme des Opioid-Medikaments begonnen werden, sofern keine Anzeichen eines Opioid-Entzugssyndroms vorliegen.
Die Abstinenz vom Drogenkonsum wird durch einen Urintest auf Opioidgehalt festgestellt.
Die Behandlung wird nicht eingeleitet, bis eine Provokation vorliegt. ein Test mit einer IV-Injektion von 05 mg Naloxon wird nicht negativ sein.
Der Naloxon-Test wird nicht bei Patienten mit Anzeichen von Opioid-Entzugserscheinungen oder bei Opioiden im Urin durchgeführt.
Der Naloxon-Test kann nach 24 Stunden wiederholt werden.
Die erste Dosis von Naltrexon beträgt normalerweise 25 mg (eine halbe Tablette). Wenn innerhalb einer Stunde keine Anzeichen eines Entzugssyndroms auftreten, erhält der Patient den Rest (25 mg) der Tagesdosis des Arzneimittels.
Der Arzt sollte das Schlucken des Arzneimittels kontrollieren. naltrexon kaufen
Unterstützende Therapie mit Naltrexon
Nach dem Ende der Einführungsphase werden alle 24 Stunden 50 mg Naltrexon verschrieben (diese Dosis reicht aus, um die Wirkung von 25 mg intravenösem Heroin zu verhindern).
Sie können andere Behandlungsschemata verwenden:
50 mg Naltrexon werden täglich an den ersten fünf Tagen der Woche und 100 mg an Tag 6 verschrieben
100 mg Naltrexon werden alle 2 Tage oder 150 mg alle 3 Tage verschrieben;
100 mg des Medikaments werden am Tag 1 (zB Montag) <100 mg am Tag 2 (zB Dienstag) und 150 mg am Tag 5 (Freitag) verordnet.
Dieses Schema ist praktisch für Patienten mit einer langfristigen Einstellung zur Behandlung von Opioidsucht.
Der Mindestkurs beträgt 3 Monate, der empfohlene Kurs beträgt 6 Monate.
Behandlung von Alkoholismus.
Innen einmal täglich 50 mg; der Mindestkurs beträgt 3 Monate.
Komplexe Therapie des Alkoholismus, auch mit Erhaltungstherapie in den gleichen Dosierungen wie bei Opioidsucht vor dem Hintergrund der Psychotherapie.
Die Behandlung sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht in einer spezialisierten Abteilung erfolgen.
Die Kriterien für die Auswahl von Patienten für die Behandlung von Alkoholismus sind:
positive Einstellung zur Behandlung;
Bereitschaft, mit dem Alkoholkonsum (psychoaktive Substanzen) aufzuhören;
Teilnahme an Rehabilitationsprogrammen;
der Beginn eines gesunden Lebensstils nach dem Ende der Behandlung.
Nebenwirkungen:
In therapeutischen Dosen verursacht Naltrexon bei Patienten, die keine Opioide enthalten, normalerweise keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.
Verdauungssystem: Übelkeit und / oder Erbrechen, Bauchschmerzen; verminderter oder gesteigerter Appetit Appetitlosigkeit Durchfall oder Verstopfung Trockenheit der Mundhöhle Blähungen Verschlimmerung von Hämorrhoiden-Symptomen erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts Bauchschmerzen erhöhte Aktivität von «Leber»-Enzymen. naltrexon kaufen
Nervensystem und Sinnesorgane: Angst Nervosität ungewöhnliche Müdigkeit allgemeine Schwäche unruhiger Schlaf «alptraumhafte» Träume Kopfschmerzen Schwindel verschwommenes Sehen Bewusstseinsverwirrung Halluzinationen Depression des Zentralnervensystems Klingeln und Verstopfungsgefühl in den Ohren Schmerzen und Brennen in den Augen Photophobie Reizbarkeit Schläfrigkeit Orientierungslosigkeit in Zeit und Raum Migräne Omboroc Asthenie Lethargie Lethargie Angst.
Atemwege: Husten Heiserkeit verstopfte Nase (verstopfte Nase) Schnupfen Niesen Bronchialverschluss Atemnot Kurzatmigkeit Nasenbluten trockener Rachen vermehrte Sekretion von Schleimsputum Infektionen der oberen Atemwege Sinusitis Laryngitis Pharyngitis (Streptokokken) Nasopharyngitis.
Herz-Kreislauf-System: Brustschmerzen erhöhter Blutdruck Tachykardie Palpitationen unspezifische Veränderungen im Elektrokardiogramm Phlebitis.
Urogenitalsystem: Beschwerden beim Wasserlassen, erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, ödematöses Syndrom (Schwellung des Gesichtes der Zehen der Unterschenkel), sexuelle Funktionsstörungen bei Männern (verzögerte Ejakulation, verminderte Potenz).
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hautrötung (Gesichtsrötung); Hyperthermie Pruritus vermehrte Sekretion der Talgdrüsen Schüttelfrost.
Bewegungsapparat: Arthralgie Myalgie; Arthritis Gelenksteife Rückenschmerzen Gliederschmerzen Krämpfe Muskelzuckungen oder Steifheit.
Von der Hautseite. Integumente: papulöser Hautausschlag stachelige Hitze Akne Alopezie.
Sonstiges: Durst nach einer Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts Schmerzen in der Leistengegend eine Zunahme der Lymphknoten-Lymphozytose; die Entwicklung einer idiopathischen thrombozytopenischen Purpura vor dem Hintergrund einer vorläufigen Sensibilisierung gegen das Arzneimittel (Erholung trat nach Absetzen des Arzneimittels und einer Glukokortikosteroidtherapie auf). naltrexon kaufen
Opioid-Entzugssyndrom: Bauchschmerzen Oberbauchkrämpfe Angst Nervosität Müdigkeit Reizbarkeit Durchfall Tachykardie Hyperthermie Rhinorrhoe Niesen «Gänsehaut» Schwitzen Gähnen Arthralgie Myalgie Anorexie Übelkeit und/oder Erbrechen Zittern allgemeine Schwäche.
Erfahrung nach dem Marketing:
Verdauungssystem: Geschmacksperversion gastroösophageale Refluxkrankheit Hämorrhoiden Kolitis Magen-Darm-Blutungen paralytische Darmobstruktion pararektale Abszesse Gastroenteritis Zahnabszess Cholelithiasis akute Cholezystitis.
Zentralnervensystem: Konzentrationsstörungen Krämpfe ischämischer Schlaganfall Hirnarterie Aneurysma Reizbarkeit Alkoholentzugssyndrom Erregung Euphorie Delir.
Bewegungsapparat: Schmerzen in den Gliedmaßen.
Haut: Entzündung des Unterhautgewebes.
Sinnesorgane: Konjunktivitis.
Atemwege: Halsschmerzen Kurzatmigkeit chronisch obstruktive Lungenerkrankung Influenza Bronchitis Lungenentzündung.
Herz-Kreislauf-System: «Hitzewallungen» tiefe Venenthrombose Lungenembolie Vorhofflimmern Myokardinfarkt Angina pectoris instabile chronische Herzinsuffizienz Arteriosklerose der Koronararterien.
Andere: Hitzschlag Dehydratation Hypercholesterinämie Leukozytose. Allergische Reaktionen: Angioödem, Urtikaria.
Harnwege: Harnwegsinfektionen.
Fortpflanzungssystem: Spontaner Abort, verminderte Libido.
Überdosis:
Derzeit liegen keine ausreichenden klinischen Daten zur Möglichkeit einer Arzneimittelüberdosierung vor.
Bei Verdacht auf Vergiftung sollte eine symptomatische Behandlung verordnet werden. naltrexon kaufen
Interaktion:
Einige Arzneimittel, die Opioide enthalten (Antitussiva, Antidiarrhoika, narkotische Analgetika) haben bei Patienten, die Naltrexon einnehmen, möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung.
In diesen Fällen sollten opioidfreie Alternativen verwendet werden.
Hepatotoxische Medikamente erhöhen das Risiko von Leberschäden.
Fälle von Unverträglichkeiten mit anderen Arzneimitteln wurden nicht beschrieben.
Spezielle Anweisungen:
Eine kompetitive Opioidrezeptorblockade kann durch Gabe einer höheren Dosis des narkotischen Analgetikums überwunden werden.
Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, das Vorliegen eines Leberversagens auszuschließen und die Aktivität der Transaminasen während des Behandlungszeitraums regelmäßig zu überwachen. kann nicht mit Arzneimitteln mit hepatotoxischen Eigenschaften kombiniert werden.
Naltrexon muss mindestens 48 Stunden vor einer Operation abgesetzt werden, für die Opioid-Analgetika erforderlich sind.
Wenn die Blockade der Opioidrezeptoren überwunden werden muss (Vollnarkose, Schmerzlinderung in dringenden Fällen), sollten erhöhte Dosen kurzwirksamer Opioid-Analgetika verwendet werden, um das Risiko einer Atem- und Kreislaufdepression zu verringern.
Um die Entwicklung akuter Entzugssymptome zu verhindern, sollten Patienten die Einnahme von Opioiden und Präparaten, die diese enthalten, mindestens 7-10 Tage vor der Bestimmung von Opioiden im Urin und einem Provokationstest mit Naloxon abbrechen; Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, können 5 Minuten nach der Verabreichung Entzugssymptome auftreten und 48 Stunden anhalten. naltrexon kaufen
Patienten, die medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, müssen das medizinische Fachpersonal über die Behandlung mit Naltrexon informieren.
Bei Bauchschmerzen, Verdunkelung des Urins, Gelbfärbung der Lederhaut ist es notwendig, die Einnahme abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen.
Naltrexon ist bei der Behandlung von Kokain- und Nicht-Opioid-Abhängigkeit unwirksam.
Drogenabhängigkeit.
Naltrexon ist ein vollständiger Opioid-Antagonist: Induziert keine Toleranz gegenüber körperlicher oder geistiger Abhängigkeit.